Die Senkungen der Wassergebühren von 1,85 € Brutto auf 1,22 € ist ein Ergebnis der schon vor einigen Jahren von der CDU Fraktion beantragten und von der Gemeindevertretung beschlossenen regelmäßigen Überprüfung der Gebühren. Damals sollte sichergestellt werden, dass die Gebühren auf Basis einer transparenten und nachvollziehbaren Grundlage erhoben werden. Dass die Gebühren um rund ein Drittel sinken können, liegt vor allem aber an den überzahlten Gebühren der vergangenen Jahre 2016 – 2018. Diese sogenannte Überdeckung wird nun in den kommenden Jahren bis Ende 2023 abgetragen und damit an den Gebührenzahler über niedrigere Gebühren quasi „zurückgegeben“. Dabei ist festzuhalten, dass die eigene Wasserversorgung in der Gemeinde Kiedrich finanzierbar und für die nächsten Jahre sichergestellt ist und bleibt. Die CDU wird sich auch in der Zukunft immer für die eigene Wasserversorgung in der Gemeinde stark machen. Dies ist ein wichtiger Grundpfeiler in der Grundversorgung der Gemeinde.

Im Gegenzug hat die Kalkulation der Abwassergebühren ergeben, dass diese leicht ansteigen müssen. So steigen die Gebühren für die Schmutzwassereinleitung genauso wie jene für die Einleitung des Niederschlagswassers jeweils um 9 Cent. Diese Erhöhungen fallen aber moderat aus, so dass die Gebührenzahler ab dem kommenden Jahr rund 54 Cent pro Kubikmeter Frisch- und Abwasser sparen werden.

In diesem Zusammenhang wies der CDU Fraktionsvorsitzende Andreas Zorn erneut darauf hin, dass der Verkauf von Wasser an Rheingau Wasser nicht nur eine finanzielle Frage für Kiedrich ist, sondern Kiedrich sich damit an einer sicheren Wasserversorgung der Nachbarkommunen beteiligt. Daher befürwortet die CDU auch weitere vertretbare Schürfungen, um auch langfristig die Wasserversorgung Kiedrichs sicherzustellen und Wasser an Rheingau Wasser verkaufen zu können.

« CDU regt Unterstützung für Kulturschaffende in der Gemeinde an Niveaulos, erschreckend populistisch und argumentativ tief unter der Gürtellinie »